- B -
Bakterien:

Bakterien befallen extrem feuchtes Holz. Bei Befall entsteht kein Festigkeitsverlust. Die Folge von Bakterienbefall ist eine fleckige Verfärbung des Holzes.
Quelle: www.kronoworld.com

Batyline®:

Batyline® ist eine luftdurchlässige, widerstandsfähige und pflegeleichte Faser, die gemäss der exklusiven Ferrari® Précontraint-Technologie® hergestellt wird. Optimale Formbeständigkeit durch eine einzigartige Technologie, gleichmässige Webung und Geschmeidigkeit machen Batyline® zu einem idealen Stoff für Gartenmöbel mit hohem Sitzkomfort.
Aufgrund seiner Offenporigkeit trocknet das Gewebe sehr schnell ab. Der Stoff ist gegen Pilzbefall behandelt, so dass er im Freien gelassen werden kann, ohne Schimmelstellen zu bilden. Wird das Batyline-Gewebe schmutzig, kann die Faser mit Seifenwasser oder unserem gebrauchsfertigen Cleaner for Batyline einfach gesäubert werden. Batyline® zeichnet sich ausserdem durch seine ausserordentlich dauerhafte Farbbeständigkeit und Resistenz gegen UV-Strahlen aus.
Das neue Material ist in 70 Farbtönen erhältlich, davon 39 Unifarben. Für Designer bietet Batyline dadurch nahezu unerschöpfliche Gestaltungsmöglichkeiten. Das breite Spektrum an harmonischen Farben und belebenden Lichteffekten sorgt für schöne Aussenflächen von Klappstühlen, Sonnenliegen, Liegestühlen, Sesseln, Klappsesseln und Hängematten. Schliesslich besticht Batyline® durch die raffinierte Zusammensetzung seiner Materialien: Moderne und traditionelle Möbel lassen sich dadurch stilvoll miteinander kombinieren.
Quelle: www.ferrari-textiles.com

Beizen:

Beizen sind Farbstofflösungen, meist auf Wasserbasis, die das Holz einfärben. Mit Holzbeizen können Sie die Eigenfarbe des Holzes entweder betonen oder verändern wobei die Maserung des Holzes erhlaten bleibt. Sie werden mit einem breiten Pinsel gleichmässig aufgetragen, dringen ins Holz ein und verleihen ihm die gewünschte Farbe. Beizen gibt es in den üblichen Holztönen und auch bunt in allen Farbabstufungen. Beim Beizen sollten Sie vorsichtshalber mit Gummihandschuhen arbeiten, da sich die Farbpigmente nur sehr schwer von der Haut abwaschen lassen. Einige Beizen sind in Pulverform erhältlich, die meisten werden allerdings gebrauchsfertig angeboten.
Quelle: www.holzwurm-page.de

Beschlag:

Unter dem Begriff Beschläge sind eine Vielzahl von Verbindungsformen, Scharnieren, Griffen, Schubkastenführungen usw. zusammengefasst. Die von Teakoutlet eingesetzten Beschläge sind ausschliesslich aus Messing und aus Edelstahl. Messing und Edelstahl haben eine hohe Verschleissfestigkeit und sind kaum anfällig gegen Korrosion. Damit wird die Bildung von dunklen/schwarzen Flecken am Teakholz verhindert, die in der unmittelbaren Umgebung von rostenden Metallen sonst zwangsläufig auftritt. Wegen dieser wichtigen Eigenschaft ist Messing auch im Schiffsbau so beliebt. Ausserdem passt Messing mit seiner goldfarbenen Oberfläche hervorragend zur naturbelassenen Oberfläche von Teakholz. Edelstahl hat den Vorteil, dass es den Möbeln ein etwas moderneres Aussehen verleiht.

Biegefestigkeit:

Zum Bruch eines Stabes führende Beanspruchung (N/mm2) auf Biegung. Die in der Literatur angegebenen Biegefestigkeiten stellen Mittelwerte dar, die an fehlerfreien, in Faserrichtung orientierten Stäben bei etwa 12% Holzfeuchte ermittelt wurden. Früher wurde hierfür die Bezeichnung kp/cm2 verwendet (1 N/mm2 = 10 kp/cm2).
Quelle: www.holzwurm-page.de

Biotische Schäden:

Durch Lebewesen verursachte Waldschäden. Bekannteste Beispiele sind Schäden durch Borkenkäfer oder Wild, unter anderem gehören dazu aber auch verschiedene Insekten, Pilze, Mäuse und Krankheitserreger wie Viren, Bakterien, Mykoplasmen usw.(Holzschädlinge)
Quelle: www.wald-online-bw.de

Blume:

Durch unterschiedliche Farbzonen oder Strukturen, wie z. B. Porenringe, hervorgerufene „Bilder" auf tangentialen Flächen.

Botanische Bezeichnungen:

Sie sind zur möglichst klaren Kenntlichmachung einer Holzart erforderlich und bestehen für eine botanische Art aus einem zweiteiligen Namen, wie z. B. Entandrophragma utite für Sipo. Hierbei bezeichnet das erste Wort (Entandrophragma) die botanische Gattung und das zweite Wort (utile) die Art innerhalb der genannten übergeordneten Gattung. Eine Zugehörigkeit zur gleichen Gattung lässt ähnliche Eigenschaften erwarten, wie z.B. zwischen Sapelli und Sipo, die beide der gleichen Gattung Entandrophragma angehören. Nahe verwandte Gattungen werden zu einer botanischen Familie zusammengefasst; die Zugehörigkeit zu ihr kann ebenfalls auf ähnliche Eigenschaften hinweisen, wie z. B. bei Amerikanischem Mahagoni und bei Khaya Mahagoni, die, wie alle Mahagoni-Hölzer, der Familie der Meliaceen angehören.
Quelle: www.holzlexikon.de

Brinell:

Masseinheit zur Berechnung der Holzhärte, so genannt nach dem Erfinder des Messverfahrens, dem schwedischen Metallurgen J. A. Brinell (1849 - 1925).
Quelle: www.zimmererforum.de

Brinellhärte:

Gibt die Härte des Holzes an. Je höher der Wert, desto härter das Holz.
Quelle: www.holzwurm-page.de